• My own private Vietnam

    7-Kanal-Videoinstallation / Hard-Disc / 9min 45sec im Loop / 2001

    Die Installation – my own private vietnam – besteht aus sechs verschiedenen projizierten Filmen und einem Monitor, auf dem ein Interview mit einem, im Exil lebenden Filmemacher zu sehen ist. Er schildert seine Erinnerungen an das Land seiner Kindheit und die Eindrücke, die er gewann, als er nach Vietnam zurückkehrte, um einen Spielfilm zu realisieren.
    Basis der projizierten Filme ist meine Reise durch Vietnam, von Norden nach Süden ungefähr 2000 Kilometer, die auf ca. 6 Stunden DV- Material festgehalten ist.

    Vietnam kann man schwer intellektuell erfassen, deshalb erschien mir die Gedanke, das vorhandene Rohmaterial zu sortieren und thematisch zu gliedern am geeignetsten und meinem persönlichen Eindruck am entsprechensten. Die sechs Projektionen behandeln intuitiv verschiedene Themen: Stereotyp – Magie – Menschen, die sich selbst im Videomonitor erkennen – Kriegsklischee und -ästhetik – Propaganda – private Momente.

    Die einzelnen Filme sind stark graphisch bearbeitet und verfremdet , differieren in der Länge und laufen als Loops. Sie finden sich in ihren Zeitabläufen an einigen Stellen zu einem erkennbaren, entweder thematischen oder formalen Gesamteindruck zusammen, um sich anschließend wieder in ihre ganz verschiedenen Blickwinkeln auseinander zu dividieren.

    Das Projekt – my own private vietnam – spiegelt natürlich, wie der Titel bereits andeutet, persönliche Eindrücke dieses Landes wieder und soll in keiner Form dokumentarisch sein. Durch die Überarbeitung und graphische Umsetzung möchte ich verstärkt meinen subjektiven Blickwinkel darstellen, dem Betrachter allerdings die Möglichkeit geben, seinen ganz eigenen Zugang zu dieser Installation zu finden.